Kategorien
Cebit

Hudway – vom Handy zum Head Up Display

hudway_headupdisplayDie Idee ist so einfach dass man sich echt fragen muss warum es das nicht schon lange kennt! Man lege einfach das Handy direkt vor die Windschutzscheibe und schon hat man ein Head Up Display wie es sonst nur in den teuren Autos verbaut ist.

Aber nur nachts das ist irgendwie zu wenig – die Firma Hudway liefert uns zum einen die kostenlose App für’s Head Up Display und bereitet gerade eine Crowd-Funding Kampagne vor für ihr Hudway Glass, eine Halterung mit Spezialglas um auch tagsüber vernünftig ablesbar zu sein (Das Endprodukt soll um die 49 Dollar kosten).

Mir persönlich würde die Einblendung der aktuellen Geschwindigkeit schon völlig ausreichen, aktuell muss man allerdings eine Route geplant haben damit Hudway läuft. Die App hat auch noch Werbeeinbledungen welche durch Kauf der Pro-Version 1,99 Euro Einmalgebühr entfernt werden, mit der Pro Version kommen natürlich noch weitere Funktionen dazu.

7Und wie das heute so läuft, kurze Suche im App-Shop und schon findet sich die für mich passende Alternative – DigiHUD, keine Werbung, keine unnötigen App-Berechtigungen und nur die Info am Screen die ich haben will (Geschwindigkeit). Mit der passenden Hardware dazu sollte das dann doch auch tagsüber funktionieren – ich bin gespannt auf die Crowd-Funding-Kampagne!

12Hudway punktet dann eigentlich an einer anderen Stelle, der App geht es mehr um die Unterstützung bei schlechter Sicht oder wenn man sich mit der zu fahrenden Strecke nicht gut auskennt. Für Vielfahrer die immer wieder neue unbekannte Strecken fahren durchaus interessant – in Sachen Sicherheit bin ich der Meinung dass angepasste Geschwindigkeit wesentlich mehr hilft als ein Navi für den schnellen Blindflug!

Kategorien
Hardware

Antennenkabel beim Berlingo tauschen

Nachdem vor kurzem bei meinem Berlingo Wasser über die Antenne und das Antennenkabel bis zum Radio vorgedrungen ist und dort einen Kurzschluss verursacht hat dem der besagte Radio zum Opfer gefallen ist, ging es gestern daran das Antennenkabel samt Radio zu tauschen…

Der neue Radio ist ein Alpine CDE 133 BT mit passendem Adapter damit die Lenkradfernbedienung vom Berlingo weiterhin funktioniert. Der Originalradio von Citroen hätte knapp 300 Euro gekostet und nicht wirklich mehr als Radio und CD mitgebracht. Da sieht der Alpine mit Bluetooth Freisprecheinrichtung und USB Anschluss schon wesentlich besser aus! 🙂

Beim Austausch des Antennenkabels fällt gleich auf dass vom Dach weg über die Sonnenblende bis hin zum Armaturenbrett alles wunderbar und leicht zugänglich ist – ganz untypisch für Citroen!

Ab da beginnt dann allerdings der Ärger – von einem Ausbau des alten Kabels rate ich dringend ab, abschneiden und vergessen ist da wesentlich nervenschonender. Ansonsten dürfte der Beifahrer-Airbag nachher Schrott sein und diverse Plastikteile mit Sollbruchstellen drauf gehen.

Der Weg der wohl am besten funktioniert ist mit dem alten Kabel das neue Kabel unter das Armaturenbrett zu ziehen und dann unterhalb des Airbags hinter dem Handschuhfach den Weg zum Radio zu nehmen. Die Länge passt dann auch und es geht nicht so viel zu Bruch. 😉

Sollte bei euch irgendwann mal beim Berlingo Wasser über die Dachantenne eindringen, am besten sofort zur Werkstatt und die Antenne abdichten lassen oder den Antennenanschluss austauschen lassen. Dringt das Wasser ins Antennenkabel ein dann droht ein Kurzschluss im Radio und viel Arbeit beim Tauschen des Kabels.

Kategorien
Cebit

Cebit 2012 – Vorstellung des neuen Audi A3

 Heute hatte ich die Gelegenheit bei der Audi Pressekonferenz einen Einblick ins künftige Bedienkonzept der Audi’s von Morgen zu bekommen.

Vorweg, wenn es nach Audi geht soll das Autofahren weiterhin Spaß machen und das ganze Vergnügen nur durch noch mehr Technik unterstützt werden!

Auf dem Papier liest sich das zum größten Teil auch recht gut! Eine aktive Datenverbindung über das eigene Smartphone oder Telefon (mit entsprechenden Kosten) vorausgesetzt, soll das System nicht nur Klassiker wie die Navigation durch Daten aus der Cloud (wie schnell geht es wo voran?) verbessert werden, auch der Musikgenuss zu Hause kann dann mit Hilfe von Cloud Diensten beim Verlassen des Hauses 1:1 an gleicher Stelle mit ins Auto übernommen werden.

Das Telefon wird einfach in der Mittelkonsole abgelegt und schon verbindet es sich über eine eigene App mit dem Auto.

Zwischen Auto und dem Internet ist dann das Rechenzentrum von Audi geschaltet welches gewisse Aufgaben übernimmt. Zur Sicherheit ist die Auto-Elektronik aber weiterhin vom Internet komplett abgekoppelt, es soll ja keiner die Kontrolle übernehmen können.

Über den kleinen Knopf an der Mittelkonsole kann nicht nur wie üblich mittels drehen und drücken navigiert werden, die Oberseite ist quasi ein Touchpad mit dem man z.b. SMS schreiben kann. Sprachsteuerung gibts dann noch als Alternative falls man’s doch nicht so mit dem Streicheln hat 😉

Bilder von Google-Earth, Street-View, Wettervorhersagen, Musik aus der Cloud oder vom Telefon, POI, Online-Verkehrsinformation und Nachrichten sind ja auch im Auto nicht wirklich was Neues…

Die Kombination und einfache Integration wäre dann halt das feine, allerdings ist das ganze Bedienkonzept ja noch ein Konzept und was in welcher Form dann tatsächlich zu sehen sein wird muss man erst noch abwarten!

Schön fand ich die Idee vom Helfer der im Falle eines Staus die Kontrolle übernehmen kann und den Stop and Go Horror übernimmt, im Stau einfach eine Runde entspannen ist dann angesagt. Allerdings bleibt auch da die Verantwortung beim Fahrer und somit heißt es auch dann noch brav nüchtern und mit einem Auge dabei bleiben…

Da Audi die Internetverbindung nicht selbst übernimmt treten sie nicht direkt als Provider auf, unterliegen daher auch nicht der Vorratsdatenspeicherung und sparen sich so viele Fragen und auch einiges an Aufwand. Die Frage ist allerdings wie das der Gesetzgeber dann wirklich sieht wenn der Traffic zum Teil über deren Rechenzentrum läuft – scheinbar nicht alles, aber wer kann dann nachvollziehen was schon und was nicht?

Das Thema wird in den nächsten Jahren sicher spannend werden und bleiben, ich bin gespannt was dann wie umgesetzt wird!

Defekter Autoradio nach Wassereintritt über die Antenne beim Berlingo

In den letzten beiden Wochen hat es bei uns abwechselnd Neuschnee oder Regen gegeben, was bei meinem Berlingo dazu geführt hat dass über die Antenne Wasser ins Auto eingedrungen ist.

War recht lustig bei jeder Kurve einen Schwall Wasser ab zu bekommen. 🙂

Weniger lustig war allerdings dass ein Teil des Wassers auch über das Antennenkabel durchgesickert ist und sich im Autoradio verteilt hat!

Gut zu erkennen ist am Antennenanschluss der Rost und auf der Platine die Rückstände vom Wasser bzw. die Schäden die das Wasser angerichtet hat.

Das original Autoradio gibts bei Citroen noch, kostet allerdings 278 Euro – alternativen gibts jede Menge, allerdings spielen die nicht alle mit der eingebauten Lenkradfernbedienung zusammen!

Jetzt bin ich gespannt zu welcher Lösung ich komme, Lenkradfernbedienung wäre natürlich fein – zur Not aber auch verzichtbar. Wichtiger finde ich aber dass das neue Radio Bluetooth unterstützt und mir die Freisprecheinrichtung erspart bzw. gleich mitliefert! Ein Anschluss für MP3 Player ist natürlich auch kein Fehler und heute eigentlich schon Standard.

Das original Radio kommt für mich bei dem Preis auf jeden Fall nicht in Frage, das Ding ist eigentlich keine 50 Euro Wert!

Baustellenwahn – blind was Verkehrszeichen angeht!?

 Seit gut einer Woche wird in Kufstein ein neuer Kreisverkehr errichtet, letzten Montag hatte ich bereits das Vergnügen dem Chaos ein wenig zuzusehen.

Heute habe ich wieder beim Kunden etwas Zeit verbrach, beinahe jedes Mal wenn ich aus dem Fenster zur Baustelle geblickt habe, hat einer oder mehrere Autofahrer irgendwas ordentlich falsch gemacht.

Das gelbe Auto im oberen Bild war in etwa das 100te heute Morgen das das Linksabbiegeverbot missachtet hat, es ist einfach zu viel verlang bis zum nächsten Kreisverkehr (500 Meter) zu fahren und dort zu wenden.

Gleiches gilt dann auch für den Fahrer im unteren Foto, der hat mal eben die Sperrlinie übersehen und nutzt die Einfahrtsspur in bester Geisterfahrer-Manier als Ausfahrt. Ich konnte ihn allerdings nur fotografieren weil bereits unmittelbar vor ihm, es ein anderer Autofahrer vorgemacht hat.

Ein Wunder dass es in der Woche noch nicht mehrfach an der Kreuzung gekracht hat, allerdings dürfte das nur eine Frage der Zeit sein!

Hoffentlich wird der Kreisverkehr schnell fertig, damit das Chaos ein Ende hat…

Mein Berlingo braucht eine Anhängerkupplung!

Bei meiner Nachbarin hab ich schon vor längerer Zeit den Thule Fahrradträger am Berlingo bewundert, vor ein paar Wochen hab ich dann den Entschluss gefasst dass ich auch so einen brauche!

Allerdings hat der liebe Gott vor den Fahrradträger die Anhängerkupplung gesetzt und die fehlte meinem Berlingo noch zum Glück…

Ein paar Minuten Ebay-Suche und 144 Euro später war das Paket dann auch schon auf dem Weg zu mit, die Montage hat dank Lukas eigentlich ganz gut geklappt – Dauerplus war etwas schwer zu finden bzw. musste quer durch das Auto verlegt werden…

Am selben Tag gleich noch das rote Kennzeichen erhalten, so steht dem nächsten Radausflug nichts mehr im Weg!

Der Thule Fahrradträger ist in schöner Volvo Verpackung angekommen, dürfte aber ansonsten identisch mit dem Original sein.

Kategorien
Cebit

Die An- und Rückreise zur Cebit

Dank Marcel konnte ich die An- und Rückreise mit einem BMW 318 Touring genießen, damit fährt es sich dann doch etwas entspannter als mit meinem Berlingo.

In Summe waren es 1677 Kilometer – wobei da ca. 200 Kilometer vor Ort in Hannover zur reinen An- und Rückfahrt noch dazu kommen.

Spaß hat es gemacht, allerdings war der heutige Umstieg auf meinen Berlingo schon krass – ich hab erst gedacht die Kupplung ist defekt…

Dieses Jahr hatte ich beide Male Glück mit dem Verkehr, weder rauf noch runter gab es größere Staus oder Unfälle. Ich hoffe es haben alle anderen Messebesucher und Aussteller auch so gut nach Hause geschafft!

Kategorien
Cebit

Vollgetankt zur Cebit

Samstag auf dem Weg zur Messe am Parkplatz West gesehen…

Da hat mal jemand vorgesorgt und alles vor dem betreten der Messe umgefüllt! 🙂

Ob das der war, der dem stehenden Presse-Taxi seitlich in die geschlossene Tür voll rein gelaufen ist? Wir werden es leider nie erfahren.

Schneedruck lässt Vordach einknicken

Heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit…

Ich würde sagen da haben Architekt und Statiker wirklich ganze Arbeit geleistet (falls da überhaupt einer der beiden tätig war).

Wobei man schon beachten muss dass derzeit die Schneelage wirklich dramatisch ist, irgendwo in den Alpen soll es ja wirklich zwei Meter Schnee zusammen geweht haben!

Ein Glück dass es 1. noch nicht in den Schnee geregnet hat und 2. niemand unter dem Dach stand als das passiert ist! Man stelle sich das ganze mal mit einem halben Meter nassem Schnee, tagsüber mit mehreren Autos drunter vor, da würde das Gestell sicher nicht mehr so schräg herunter hängen.

Foto vom Geisterfahrer auf Kufsteins Autobahn

Während ich heute Dieter anrufe um ihm zum Geburtstag zu gratulieren seh ich das hier beim Blick aus dem Fenster!

Ein Geisterfahrer wie er gerade die Kufsteiner Autobahn verlässt – wenn man sich das Foto genauer ansieht dann erkennt man dass der Autofahrer nicht mehr gerade der jüngste ist…

Schade dass man die Nummer nicht erkennen kann, aber es könnte sogar ein Kufsteiner sein.

Für alle die sich in Kufstein nicht so gut auskennen, der orange Klein-LKW fährt regulär von der Autobahn ab – die andere Spur ist die Autobahnauffahrt und ich denke mit dem Anhänger hat der auch nicht auf der Auffahrt umgedreht sondern kommt wirklich von der Autobahn runter.