Quad fahren im Winter

Kategorien
Urlaub

Honig, Schnäpse und Liköre beim Fersterer Klaus

Das Tiroler Panorama – Rundgemälde

Heute waren wir in Innsbruck beim Tiroler Panorama auch bekannt als das Rundgemälde, das ja frisch übersiedelt und neu gestaltet wurde.

Eines vorweg, das Rundgemälde begeistert nach wie vor – allerdings gibt es einige Kritikpunkte an dem neuen Gebäude bzw. der Ausstellung!

Das moderne Gebäude gefällt mir eigentlich sehr gut, allerdings könnte der Eingang besser ausgeschildert sein. Hat man erst mal rein gefunden, könnte manch ein Besucher geneigt sein erst die Toilette zu besuchen um anschließend der Beschilderung zum Rundgemälde zu folgen – er landet dann auch dort und eventuell wundert sich der eine oder andere (so wie wir) dass man nirgends Eintritt bezahlen musste.
Der Wachdienst der permanent im Gebäude unterwegs ist hilft einen dann gerne weiter und geleitet zum eigentlichen Eingang bzw. zur Kasse.

Nach dem Bezahlen des Eintritts der ohne Ermäßigung 7 Euro pro Person beträgt und meiner Meinung nach angemessen ist, weiß man eigentlich nicht wirklich wo es weiter geht – intuitiv mag der eine oder andere den Weg finden, wirklich klar ist das nicht! Das könnte man durchaus beschildern…

Am Rundgemälde gibt es nichts auszusetzen, einfach fantastisch und schön anzusehen wie klein Innsbruck mal war. 😉

Der Audio-Guide ist gut gelungen und liefert weiteres Hintergrundwissen zu den ausgestellten Objekten.

Die Ausstellung ein Stockwerk höher scheint aber ein mehr oder weniger willkürlich zusammengewürfelter Haufen Tiroler Gegenstände zu sein!
Die Beschilderung der Gegenstände ist sehr unglücklich gewählt, man muss immer raten wozu welches Schildchen denn gehört.

Das ganze Durcheinander könnte man sicherlich vernünftig ordnen und beschildern.

Die Bilder von Tiroler Bergen an der Wand waren bei unserem Besuch so dunkel, dass man teilweise nur erahnen konnte was darauf zu sehen war – eventuell ist da nur die Hintergrundbeleuchtung ebenso wie das davor vorbei laufende Rollband ausgefallen gewesen. Falls nicht, *Sarkasmus* toll gemacht!

Die Toiletten waren jetzt auch nicht unbedingt in Bestzustand, da erwarte ich mir heute eigentlich dass regelmäßig kontrolliert und gereinigt wird! Fehlendes Toilettpapier, überquillende Mülleimer und keine bzw. schwer aufzufindende Tücher zum Abtrocknen sind ein no-go.

Wir haben uns im Großen und Ganzen zurecht gefunden, allerdings haben wir auch mitbekommen dass ältere Besucher durchaus mit der Beschilderung und dem Modernen Gebäude ihre Probleme hatten. Manchmal ist weniger halt mehr, in dem Fall wäre mehr tatsächlich hilfreich gewesen…

Geniales Feuerwerk in Hannover

Am Wochenende hatten wir in Hannover das Vergnügen ein Feuerwerk des  chinesischen Teams „Vulcan Pyrotechnics“ beim 20. internationalen Feuerwerkswettberwerbs beizuwohnen.

Ich habe nur einen kleinen Teil davon aufgenommen – es war dann doch ohne Kamera vorm Gesicht schöner anzusehen 🙂

Aber hier ein kleines Video vom 2. Teil des Feuerwerks: http://www.youtube.com/watch?v=3jhPtZAOVq4

So ein Wettbewerb ist auf jeden Fall sehenswert, da kann schon alleine wegen der Musik und den darauf abgestimmten Effekten, ein klassisches Silvesterfeuerwerk nicht wirklich mithalten!

Dank Norbert konnten wir das Ganze dann noch verbilligt genießen, der Glückspilz hat einer Renterin die verbilligte Karte abgekauft und anschließend bei den weiteren Preisverhandlungen den vergünstigten Preis verwendet 🙂

Leider war das Wetter etwas kalt und zwischendurch auch regnerisch – bei sommerlich warmen Temperaturen wäre das Ganze noch schöner gewesen.

Post mortem – woran lag’s denn?

Mein erster Platten

Kategorien
Urlaub

Bike Trail Tirol – St. Anton bis Kufstein – geschafft, geschafft!!!

Kategorien
Urlaub

Die letzte Etappe, Heimspiel

Kategorien
Urlaub

Uphill, Kilometerfressen, Downhill und Herbergssuche

Kategorien
Urlaub

MTB Traumstraße – von Heiterwang nach Scharnitz