Etwas Glück für’s neue Jahr…

Ich wünsche allen Lesern meines Blogs einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Glück, Erfolg und Gesundheit für 2013!

Mit Sibille habe ich heute noch schnell ein paar Glücksbringer gebastelt, hier meine Kreation – ein echter Tiroler Fliegenpilz. 😉

Sonnenuntergang im Kaisertal

Gestern Abend beim Rückweg von der Ritzau Alm über Pfandl bot sich uns dieser Sonnenuntergang…

Viel mehr Worte brauchts da jetzt eigentlich nicht mehr 😉

Neues Rennrad für die 2013’er Saison

Gerade eben ist mein neues Rennrad für die 2013’er Saison fertig geworden!

Die Eckdaten:
Specialized Tarmac SL 4 Rahmen,
SRAM-Red 2013’er Garnitur,
FSA Team Issue Vorbau,
3T Ergonova Team Lenker,
Specialized Romin Evo Sattel,
Bontrager Carbon Flaschenhalter,
Shimano Pedale,
FastForward Alu/Carbon Felgen,
Specialized Turbo Pro Reifen

Und das Ganze dann noch dank 2012’er Modell vom Tarmac SL 4 Rahmen in unseren Vereinsfarben.

In Summe macht das dann 6,47 Kilo auf der Waage. 🙂

Ich freue mich schon auf schneefreie Straßen…

Mountainbike Ausflug auf’s Weinbergerhaus

Das schöne Wetter vom vergangenen Wochenende musste ich einfach noch ein wenig nutzen und so bin ich mit Hannes auf’s Weinbergerhaus hoch geradelt.

Früh Morgens war es noch ordentlich frostig, wie man an der Wiese gut sehen kann. Oben angekommen waren wir dann gut aufgewärmt und die Sonne sorgte für angenehme Temperaturen.

Leider hat das Gasthaus derzeit geschlossen, so bin ich um meinen Kaiserschmarrn umgefallen (wollte ich endlich mal testen – ein anderes Mal…) – gut gelöst finde ich allerdings die Idee mit dem Kühlschrank zum selber bedienen.

Da findet jeder Durstige was, Wechselgeld ist auch vorhanden und für Hungrige gibts sogar was Fleischiges.

Schöner hätte das Wetter gar nicht sein können, perfekte Sicht in alle Richtungen. Erst nach Rosenheim wird es etwas dunstiger.

Von mir aus kann der Herbst noch lange so bleiben! 🙂

Die Abfahrt über die alte Mittelstation (Duxer Alm) zur Dickichtkapelle spare ich mir allerdings beim nächsten Mal, dafür müsste ich auf jeden Fall meinen Sattel ein wenig versenken und noch viel Üben…

Beim nächsten Mal wieder wie gewohnt über den Hohlweg zur Hinterdux.

Überbreite – nur gut dass die Mauer so niedrig ist

Leider ist das Bild nicht sonderlich gut geworden, man kann aber doch erkennen dass der Anhänger gut beladen war…

Kürzlich gesehen auf dem Weg zum Hechtsee.

Morgenstund hat Gold im Mund! Nachtradeln…

Heute habe ich Sibille früh am Morgen ein Stück auf dem Weg in die Arbeit begleitet – bei 11° war’s ganz schön frisch, aber kurz/kurz mit Ärmlingen ging gerade noch! 🙂

Zwischen Kufstein und Kirchbichl habe ich heute meinen ersten Biber gesehen – ein fetter Brocken, hat sich ganz gemütlich aus dem Staub gemacht als er uns bemerkt hat.

So kurz nach 5 Uhr ist am Innradweg nicht wirklich viel los, ein paar Katzen, Biber, zwei drei Radfahrer und das war’s dann auch schon.

Ohne Wind und bei den kühlen Temperaturen lässt es sich früh morgens wunderbar Radfahren, etwas mehr Zeit wäre schön dann könnte man auch längere Touren machen!

Kategorien
Urlaub

Sella Ronda – vier Traumpässe am Stück

Irgendwie hab ich es gestern geschafft Sibille die Sella Ronda schmackhaft zu machen! 🙂

Also sind wir heute Morgen um 5 Uhr früh aufgestanden und nach Corvara rüber gefahren. Dort angekommen haben wir erstmal einen Parkplatz gesucht, in Richtung Arabba den Campolongo Paß rauf kommt gleich mal einer.

Von dort ging’s dann los über den Grödner Paß, das Sella Joch und den Pordoi Paß zurück zum Campolongo Paß.

Das Wetter war perfekt, wie auf dem Foto unschwer zu erkennen ist 😉
Auch sonst lief’s wunderbar und so waren wir kurz vor 12 Uhr auch schon mit der 52 km und 1650 Höhenmeter fassenden Runde fertig.

Die Sella Ronda gehört definitiv zu jenen Strecken die jeder Rennradfahrer mal fahren sollte, landschaftlich kaum zu übertreffen und an Wochentagen nicht ganz so mit Motorrädern und Reisebussen überfüllt.

Übermorgen wäre die ganze Runde am Sella Ronda Bikeday 2012 komplett für Radfahrer gesperrt, aber da sind wir nicht mehr da und wie man hört soll es gar nicht viel besser sein sich die Strecke mit 11.000 anderen Radfahrern zu teilen! 🙂

Kategorien
Urlaub

Keine Gnade der Wade!

Heute ging’s wieder in Richtung Würzjoch hoch, dieses Mal aber rechts herum in Richtung St. Andrä.

Hier kann man richtig Höhenmeter fressen, ab und zu würden ein paar Meter in der Ebene nicht schaden – aber hier in Lüsen geht’s immer bergauf!

Sibille schlägt sich sehr gut, zum ersten Mal über 1000 Höhenmeter am Stück und das gleich mit bis zu 16% – weiter so! 🙂

Wie man sieht ist landschaftlich ordentlich was geboten!

Regentaufe vom Stumpjumper

Gestern war es so weit, ich hab mein Stumpjumper Expert Carbon 29 einer Regentaufe unterzogen.

Bei Niesel-Wetter gestartet war ab der Aschingeralm dann Schluss mit halbwegs trockenem Wetter. 🙂

Dank guter Kleidung und den fast 600 Höhenmetern war mir allerdings auch bei 4°C nicht eine Sekunde zu kalt!

Mit den 29’er Specialized Schlappen hatte ich auch auf nassen Straßen nie das Gefühl den Grip zu verlieren – wobei ich die Dinger sicher nicht an ihre Grenze gebracht habe.

Die Formula R1-S Scheibenbremse ist auch bei Nässe ein Hit, wenn sie kalt und feucht ist quietscht sie schon mal ordentlich laut, verzögert aber sehr gut und sobald sie ein wenig warm gebremst ist surrt sie nur noch leise vor sich hin.

Nachdem auf Höhe der Aschingeralm kein Schnee mehr zu sehen war (zu sehen war eigentlich so oder so nicht viel – siehe Foto 🙂 ), sollte demnächst dann auch mal ein Test auf unserem Hausberg dem Aschenbrenner folgen!

Zeit für Django, besser als Freibier…

Gestern Abend hab ich von der Kufa Bar ein Mail bekommen mit der Info dass heute im Alpenhof in Walchsee/Durchholzen Django 3000 ein Konzert geben – und das auch noch kostenlos! 🙂

Nach einer langen und dank starkem bayerischen Gegenwind wirklich anstrengenden Radeltour, haben wir beschlossen dass wir uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen und erst mal zum Abendessen in den Alpenhof fahren um anschließend das Konzert zu genießen.

Wir haben’s keine Sekunde bereut, Lieder wie „Zeit fia ois“ und „Heidi“ Rocken richtig, aber auch der Rest des Albums kann sich sehen lassen!!!

Das Essen war schon mal sehr lecker und auch wenn’s ein wenig später wurde war das Konzert ein echter Volltreffer, der Bayerische Balkan Rock ist wahrlich ein Genuss.

Da hatten wir mal wieder richtig Glück dass ein Konzert in Erfurt oder Glauchau ausgefallen ist und der Wirt vom Alpenhof sich die Gelegenheit nicht entgehen ließ. Warum es kostenlos war weiß ich nicht, aber an der Stelle möchte ich mich noch bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken – ein toller Abend! Jederzeit gerne wieder…

Mein Tipp an alle – hingehen!