Sonnenuntergang im Kaisertal

Gestern Abend beim Rückweg von der Ritzau Alm über Pfandl bot sich uns dieser Sonnenuntergang…

Viel mehr Worte brauchts da jetzt eigentlich nicht mehr 😉

In Kufstein merkt man nicht viel vom Schneechaos…

In manchen Teilen von Tirol scheint es ja tatsächlich etwas Schneezuwachs gegeben zu haben, bei uns in Kufstein sieht das ganz anders aus.

Es schneit zwar seit Tagen immer wieder vereinzelt, allerdings schaffen die warmen Temperaturen und der immer wieder einsetzende Regen dass davon nicht viel zu sehen ist.

Vom Orkantief Andrea haben wir nicht wirklich was bemerkt, weder der Wind war stärker als sonst, noch gabs großartige Schneemengen – leider.

Gestern haben wir die Gelegenheit genutzt und unsere Schneeschuhe ausgepackt, am Nachmittag sind wir noch bei schönem Schneefall zur Dux aufgestiegen, kurz vor der Mittelstation vom Kaiserlift war dann die Schneemenge ganz ok! 🙂

Beim Abstieg hat uns dann allerdings wieder der Regen eingeholt und zu Hause angekommen war der Schneezuwachs auch schon wieder verschwunden.

Es könnte das Ende meiner heutigen Radtour sein!

Mit einem lauten Knall hat sich gerade der Luftdruck meines Hinterreifens verabschiedet! ;-(
Ein wenig Hoffnung habe ich im Moment noch, einen Ersatzschlauch habe ich dabei – allerdings ließ sich der für meinen Geschmack ein wenig zu leicht montieren!
Ich werd mal etwas Luft reinpumpen und sehen was passiert, ansonsten dürfte das heute ein langer Spaziergang werden…
Aktuell bin ich irgendwo auf einem Forstweg mit 0 Verkehr in der Gegend um Riedenberg Richtung Kaiserhaus.

Mal eben zum Abendessen in den Weinstadl…


Der ursprüngliche Plan war ganz anders, Franz und ich wollten eigentlich erst mal auf den Aschenbrenner und dort gemütlich ein Glas trinken und zu Abend essen…

Damit daß das Gasthaus Aschenbrenner geschlossen hat haben wir ja eigentlich fast gerechnet, unser Notfallplan zum Weinberghaus weiter zu gehen wurde dann allerdings an der Eingangstür mit dem Schild bis 18.12. geschlossen ein wenig vereitelt.

Also weiter zur Tux – geschlossen – und dann zum Gasthof Vordertux – geschlossen – an der Stelle haben wir uns dann entschieden daß wir gleich weiter zum Weinstadl gehen 🙂

Ein langer Weg – auf dem Bild hab ich die eigentliche Strecke eingezeichnet die ich normalerweise zurücklegen müsste, in dem Fall waren es dann ca. 800 Höhenmeter im Schnee rauf und wieder runter (18 Km) für ein Abendessen und ein Bier…

Dafür hat es umso besser geschmeckt!!! 😉

Kategorien
Urlaub

Blindflug und Sonnenbaden

 Heute haben wir den Vormittag am Gletscher verbracht, die erste Abfahrt war alles andere als einfach – der Hintertuxer Gletscher war in einer dichten Wolke versteckt und darin fuhr es sich äußerst unbeholfen.

Schon lustig wenn man nicht wirklich feststellen kann ob man schon steht oder noch in Fahrt ist. 

Nur ein paar hundert Meter weiter am Tuxer Joch war die Aussicht wieder wunderbar und so konnten wir ein nettes Panoramafoto machen.

Nachmittags haben wir dann das noch schöne Wetter genutzt und sind von Vorderlanersbach aus zur Schrofen Alm hinaufgewandert. Die Aussicht war wunderbar und wir hatten die Gelegenheit noch ein paar Sonnenstrahlen einzufangen.

Mal sehen was die nächsten Tage bringen, es soll ja Schnee kommen – mit etwas Glück haben wir ja mehr Sicht als im heutigen Wolkenkneuel…

Umbauarbeiten am Pendling – größer ist nicht immer besser!!!

Heute war ich etwas überrascht, erst dachte ich am Pendling wär ein Diesel Generator kurz vorm Abtreten – der Lärm war bereits weit vor dem Gipfelkreuz  nicht mehr zu überhören! Der Anblick war dann aber wie eine Watschen ins Gesicht – am Pendling wird ein ordentliches Stück Berg abgetragen, ich neige schon fast dazu „der halbe Berg“ zu sagen.

Keine Ahnung was da genau gebaut wird, aber ich vermute mal ganz stark dass die Terrasse erweitert wird. Wohl damit im Sommer noch mehr Touristen dort oben Platz finden, die Hütte selbst wurde ja schon vor ein paar Jahren renoviert und vergrössert.

Die Straße ist auch schon seit Jahren ausgebaut – der Pendling ist also touristisch perfekt erschlossen, über den Weg kann man selbst einen Kinderwagen spielend rauf und runter schieben.

Bei unseren letzten abendlichen Besuchen im Kaisertal mussten wir ja schon feststellen dass ein gemütliches Wandern kaum mehr möglich ist, wir wurden von ca. 20 Autos „überholt“ – da muss man inzwischen alle paar Minuten zur Seite springen. Irgendwie kann ich mich des Gefühls nicht erwehren dass das nicht nur jene sind die im Kaisertal wohnen!

Bin gespannt wohin das führt!

Allerorts lässt die Piefke Saga grüßen…

Kategorien
Urlaub

Die nördlichste Wanderung Europas

Gestern war mal wieder etwas Sport angesagt, aus der nördlichsten Radtour ist leider nichts geworden – etwas zu viel Regen und Wind für unseren Geschmack.
Dafür haben wir die nördlichste Wanderung gemacht die man in Europa machen kann!

Nach Knivskjellødden – was irgendwie wie eine Hodenkrankheit klingt.
Der Wanderweg führt durch teils sumpfiges und sehr steiniges Gelände ca. 9 Kilometer auf und ab bis an den nördlichsten Punkt von dem aus man einen wunderbaren Blick aufs Nordkapp hat!

Leider hat sich Sibille beim Hinweg den Knöchel verstaucht und so hat der Rückweg etwas länger als geplant gedauert, wir habens allerdings geschafft ohne die norwegische Bergrettung rufen zu müssen 🙂

Als kleine Belohnung gabs dann eine Runde Norwegermützen!

Winterstimmung in Tirol…

Obwohl wir derzeit kaum Schnee haben hat es der ORF-Tirol dann doch geschafft ein paar Winterbilder aufzutreiben 🙂

Warum der sinnfreie Post? Genau, eines von mir ist auch dabei…

Winterpanorama vom Pendling

Viel Schnee sieht anders aus, da muss ich zustimmen 🙂

Aber die Winterwanderung auf den Pendling war auch ohne Schneemassen ein Erlebnis!!
Lassen wir uns überraschen ob diesen Winter noch viel Schnee fällt, im Moment würde ich eher darauf tippen dass wir einen frühen Frühling bekommen und bald schon wieder mit dem Radl unterwegs sind…

Wallfahrten, Rodeln und den Bauch vollstopfen…

Schneemangel in Tirol, aber für Wintersport reicht es immer 🙂

Am Wochenende waren wir mit Laura und Dieter in der Nähe von Matrei beim Rodeln, Maria Waldrast – tolle Rodelbahn! Vor allem finde ich gut dass der Weg hinauf vom Rodelweg komplett getrennt ist und somit wesentlich sicherer als bei manch anderer Rodelbahn.

Etwas mehr Schnee hätte es schon sein können, die ganze Strecke war etwas eisig – da fühlt man sich mit Helm schon etwas wohler als ohne…

Nach der tollen Rodeltour sind wir dann ein kleines Stück weiter Richtung Brenner gefahren und haben keine Mühen gescheut um zur Nösslachhütte zu wandern, es hat sich wirklich gelohnt – extrem leckeres Essen!!!
Schade nur dass es von Kufstein aus ein langer Weg nach Nösslach ist…