Kategorien
Cebit

Cebit 2014 – Rente sofort – warum nicht…

männlich und 65…

Am Stand der Firma Dermalog Biometrics lief heute eine Software die jene Personen vor der Kamera identifizierte und deren Geschlecht, Alter und Laune einschätze.

Ich (ganz links im Bild) bin also fröhlich gestimmt – was kein wirkliches Wunder ist, die Software hat mich quasi ins Rentenalter befördert! Genial, etwas irritiert hat mich allerdings dass ich im quasi 30 Sekundentakt eine Geschlechtsumwandlung vollzog – war jetzt nicht unbedingt mein Plan… 🙂

immer noch 65 aber…

So viel zu Biometrie – jetzt muss ich nur noch wissen wie ich die rapide Alterung der Pensionskasse beibringen kann und ab wann ich meine Rente bekomme!

Spaziergang auf der Hannover Messe…

Am Anfang der Messe habe ich mich mal gefragt wie viel Weg man da wohl zu Fuß zurück legt. Abends habe ich mir dann eine Pedometer-App heruntergeladen und den Messetag mitlaufen lassen.

Das Ergebnis sind 20450 Schritt und ca. 13,4 Kilometer an einem Messetag der von 8 Uhr früh bis Abends um kurz nach 20:00 Uhr ging.

Anhand der langsamen Durchschnittsgeschwindigkeit kann man gut erkennen dass immer wieder zum Einholen von Infos pausiert wurde und die grafische Statistik zeigt die etwas längeren Pausen zur Nahrungsaufnahme an. 🙂

Die 13 Kilometer bei der Durchschnittsgeschwindigkeit kann man aus sportlicher Sicht maximal mit einem leichten Aufwärmtraining vergleichen, der Puls dürfte da noch nicht mal in den GA1 Bereich kommen – kann also als Regeneration verbucht werden. Bei der teilweise sehr guten Verköstigung auf den Messeständen dürfte die Kalorienbilanz auch nicht wirklich positiv ausfallen… 😉

Also am besten nach einer Messewoche Ausdauereinheiten einplanen!

Roboter-Kirmes

Die Firma Kuga zeigt auf der Hannover Messe was sich mit einem Roboter-Arm schönes anstellen lässt… 🙂
Das wär jetzt mal wirklich was nettes für die Pause zwischendurch – schätze mal daß es das aber nur bei der Firma Kuka gibt. Sieht schon ganz gut aus das Ganze, würde aber auch noch viel schneller gehen – auf Kosten der Gesundheit allerdings.

Die russische Antwort auf den Tirolerabend…

Überbreite – nur gut dass die Mauer so niedrig ist

Leider ist das Bild nicht sonderlich gut geworden, man kann aber doch erkennen dass der Anhänger gut beladen war…

Kürzlich gesehen auf dem Weg zum Hechtsee.

Powered by water

Von einer Durststrecke kann man jetzt nicht wirklich reden, auch wenn sich das Arbeitswochenende ordentlich hin gezogen hat!

Hier das Ergebnis einer ERP Umstellung… 🙂

Hoffentlich wird es morgen etwas ruhiger, jetzt brauch ich erst mal eine Mütze Schlaf!

Juchee – Ostern im Schnee!

Dem schlechten Wetter und frühen Osterdatum geschuldet hatten wir dieses Jahr zur Abwechslung mal Ostern im Schnee! 🙂

Zum Glück war es einen Tag später schon wieder mit knapp 15°C angenehm warm.

Ostern im Schnee hatten wir schon öfters, ist also eigentlich nichts Besonderes – in dem Moment waren’s aber gerade so schön dicke Schneeflocken… 😉

Zum Geburtstag eine riesen Schaumrolle

 Zum Geburtstag habe ich dieses Jahr eine riesen Schaumrolle geschenkt bekommen, das Ding hat nach dem Anschneiden gerade so in den Kühlschrank gepasst.

Eine Woche habe ich gebraucht bis sie aufgegessen war und ich schätze mal dass ich so schnell keine Schaumrolle mehr essen werde.

Wenn ich recht überlege habe ich in den letzten 40 Jahren auch maximal zwei oder drei Schaumrollen gegessen…

Damit man sich besser vorstellen kann wie groß das Ding wirklich war hier noch ein Bild von einem Stück auf einem normalen Kuchenteller!

Kategorien
Cebit

Cebit 2012 – was man jedes Jahr sieht, Polizei vs Chinesen

Alle Jahre wieder…

Sonst sieht man meist nur die leeren Messestände, die lange vor Messeende plötzlich verlassen wurden.

Heute aber konnte man das Spektakel auch mal wieder live miterleben 😉

Kategorien
Sicherheit

Virenschutz für’s Tablet

Aktuell bringen ja nach und nach alle bekannten Virenschutz-Hersteller ihre Produkte für die verschiedene Tablet’s auf den Markt. Meist mit düsteren Prognosen was die Entwicklung der Viren in dem Sektor angeht.

Für mich gibt es da zwei wichtige Aspekte – zum einen sollte man sein Gerät möglichst nicht rooten (auch wenn damit das Anwendungsgebiet ein wenig eingeschränkt ist) und bei der Auswahl der Apps das Credo „weniger ist mehr“ gelten lassen, beschränkt man sich auf jene Apps die man wirklich braucht sinkt das Risiko sich einen Schädling einzufangen enorm!

Zum anderen aber denke ich dass Betreiber von App-Stores die eigentlich Verantwortlichen sind, die sich um den Virenschutz kümmern müssten! Wozu auf Millionen Geräten einen Resourcenfresser installieren (CO2 Bilanz, Stromverbrauch, Aufwand, Kosten) wenn es doch reichen würde die App einmal bei jedem Update zu untersuchen und um sicher zu gehen nach Aktualisierung der Viren-Signatur erneut.

Aber klar, das Zeug an Millionen User zu verkaufen bringt natürlich viel mehr ein als die paar Lizenzen die sonst bei den App-Store Betreibern zu holen wären…

Alles in allem halte ich Virenscanner am Tablet für so unnötig wie einen nächtlichen Wadenkrampf!