Osman Citir in Wörgl – kann man nur empfehlen!

Am Freitag waren wir in Wörgl bei Osman Citir der im Tagungshaus aufgetreten ist.

Bis dahin hat der Name uns eigentlich nicht wirklich was gesagt, aber für Kabarett sind wir immer zu haben 🙂

Umso erfreuter waren wir dass wir nicht enttäuscht wurden, es war ein sehr lustiger Abend – hat Spaß gemacht tränen zu lachen!!!

Wir können den Besuch bei Osman Citir nur empfehlen, man lernt jetzt nicht wirklich viel über Integration aber dafür kann man mit ihm gemeinsam gut über gängige Klischees und seine Geschichten lachen!

Wer einmal radeln tut, der hat was zu erzählen!?

Heute hat mich meine Radrunde nach Wörgl geführt, auf dem Weg in die Wildschönau haben mich dann mehrere Feuerwehrautos überholt – irgendwie passiert mir das öfters beim Radeln!

Ein paar Meter weiter ging dann der Stau auch schon los, da hat man es als Radfahrer gut – einfach vorbeifahren 🙂

Die Ursache für den Stau war allerdings nicht so schön, ein Motorradfahrer hat einen Mopedfahrer erwischt – hab mich allerdings nicht länger aufgehalten und zugesehen dass ich schnell weiter komme.

Hoffe die beiden haben es halbwegs gut überstanden, beim schnellen Blick im Vorbeifahren habe ich nur gesehen dass das Motorrad auf dem Moped lag.

Montagsrunde in der Tirolerstube in Wörgl



Gestern war es wieder mal so weit – die Montagsrunde hat es nach etlichen Verschiebungen endlich geschafft Essen zu gehen! 🙂

Dieses Mal sind wir an einem Dienstag nach Wörgl ind die Tirolerstube gefahren und habe uns einen köstlichen Rioja gegönnt – kann ich nur empfehlen.


Die Krönung des Abends war allerdings die extrem leckere Nachspeise! 🙂
Beim anblick der Bilder rinnt mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen…

Tiertransport im VW Golf?

Der etwas andere Tiertransporter! 🙂
tirol.orf.at

Ich dachte ja erst an einen Fake als ich das Foto per E-Mail bekommen habe, allerdings fand ich nichts was darauf hindeuten würde – oder ich konnte es einfach nicht erkennen.

Jetzt aber hat tirol.orf.at sogar darüber berichtet und die haben mit dem betroffenen Landwirt gesprochen – nicht nur das Bild ist echt, er transportiert die Kälber öfters so!

Gesehen wurde das ganze auf der Umfahrungsstraße Bruckhäusel bei Wörgl.

Der ganz normale Ski-Wahnsinn…!


Aktuell wälzen sich die Fahrzeug-Lawinen täglich zwischen 8 und 10 Uhr quer durch Kufstein Richtung Söll bzw. „Skiwelt“.

Im Bild zu sehen ist der tägliche Verkehrsstau bei Kufstein-Nord, es staut sich bereits zurück bis auf die Autobahn – die ganzen Intelligenzbestien wollen sich um die Vignette drücken und nehmen den Stau durch Kufstein auf sich (wer lesen kann ist klar im Vorteil, Vignettenpflicht erst ab Kufstein-Süd).

Bringt leider nichts (auch dort staut es sich), einzig über die Autobahn Richtung Wörgl und dann weiter nach Söll würde funktionieren – aber das kostet dann Vignettengeld 🙂

Als Einheimischer bleibt einem nur der Verzicht oder das frühe Aufstehen, ich schlafe derzeit mal einfach ein wenig länger aus. Wenn die lieben Touristen wieder beim Buggeln sind, dann kann man’s Skifahren genießen!

Mein erstes Mal koreanisch

Seit heute ist es gewiss – Sushi, Maki, Roll’s und wie das Zeug sonst noch heissen mag ist nichts für mich! Mein heutiger Besuch im Restaurant Ginko in Wörgl hat mir mal wieder gezeigt dass ich einfach nicht für Maki & Co gebaut bin, mein Gaumen reagiert anders…

Es hat ein wenig gedauert bis ich das kleine „V“ am rechten Rand der Speisekarte gefunden habe, dachte schon es gibt nur ein einziges vegetarisches Gericht im Ginko – mit dem „V“ waren’s dann doch ein paar mehr. Allerdings hat mich der vegetarische Rollbraten dann doch ein wenig irritiert!

Meine Entscheidung ist auf eine korenaische Vorspeise, irgendwas mit Kohlgemüse und als Hauptspeise 8 Maki Röllchen mit Sesam und Avocado gefallen – soweit hat’s für mich mal gut geklungen. Die Vorspeise war für meinen Geschmack etwas scharf – aber wer die zwei Sternchen übersieht ist selber Schuld 🙂 (und ich dachte noch wo finde ich da die Fußnote auf der Seite…).
Beim Hauptgericht muss ich allerdings passen, die Algenhülle riecht nicht nur nach Fischhaut, sie schmeckt auch nach Fischhaut und das ist für mich als Vegetarier dann doch ein bisserl zu viel.

So wie ich das sehe beibe ich dann doch lieber bei unserer heimischen Kost und da am liebsten bei den Mehlspeisen – und wenn’s mal was exotisches sein soll, dann steht bei mir der Inder an 1. Stelle, da bekomme ich am meisten Vegetarisches geboten und geschmacklich ist auch immer etwas für mich dabei!

Aus kulinarischer Sicht werden Korea und Japan wohl eher etwas abgeschlagen, weit hinten, auf meiner Liste der Reiseziele landen 😉