Kategorien
Linux

Mit RSPAMD Spam und Anhänge aussortieren

Mein altes Setup hatte Amavis/Spamassassin im Einsatz und über Jahre gute Dienste in Sachen Spamfilter geleistet, ich fand es allerdings an der Zeit mal etwas Neues auszuprobieren!

Also Manuals gelesen und mich ans Werk mit rspamd gemacht, bisher hatte ich mein Mail Setup so gestaltet dass Spam Mails an ein eigenes Postfach gingen in dem sich diese Sammelten und das zentral abgearbeitet wurde. Ebenso handhabe ich unerwünschte Anhänge (EXE-Dateien, VB-Scripte, Srceensaver,…) – diese gingen ebenfalls in ein eigens Postfach, wurden manuell geprüft und gegebenenfalls per Umleitung zugestellt (Thunderbird Plugin – Mail Redirect).

Beim rspamd gibt es keine direkten Ziele die man definieren kann wenn ein Anhang als „BAD_ATTACHMENT“ gekennzeichnet wurde, ebenso sieht es beim X-SPAM-Flag aus.

Für das Aussortieren der Spam Mails wird gewöhnlich sieve genutzt, ich habe mich damit ein wenig gespielt und bin zu folgender sieve-Regel gekommen:

require [„mailbox“, „fileinto“, „envelope“, „copy“];
if allof (header :contains „X-Spamd-Result“ [„FILENAME_BLACKLISTED“, „MIME_BAD_ATTACHMENT“],
not envelope „To“ „banned@example.com“) {
redirect :copy „banned@example.com“;
discard;
stop;
}
if allof (header :contains „X-Spam-Flag“ „YES“,
not envelope „To“ „spam@example.com“) {
redirect :copy „spam@example.com“;
discard;
stop;
}
if allof (header :contains „X-Spam“ „Yes“,
not envelope „To“ „spam@example.com“) {
redirect :copy „spam@example.com“;
discard;
stop;
}

Damit werden entsprechende Mails in die Postfächer von banned@example.com und spam@example.com ausgefiltert.

Die sieve Regel wird im Dovecot als „sieve_before“ Regel ausgeführt, obiges Beispiel setzt natürlich eine funktionsfähige dovecot/sieve Integration voraus!

4 Antworten auf „Mit RSPAMD Spam und Anhänge aussortieren“

Hallo Tobi,

habe ich natürlich nicht! 🙂
Das geht auch mit Rspamd, die Variante die ich dafür gewählt habe ist mittels „badfiles.map“ Datei eine Liste aller Dateiendungen die ich als böse einstufe zu erstellen (aktuell 3273 Stück) und in der multimap.conf Datei habe ich folgendes eingetragen:

FILENAME_BLACKLISTED {
type = „filename“;
filter = „extension“;
map = „/${LOCAL_CONFDIR}/local.d/badfiles.map“;
symbol = „FILENAME_BLACKLISTED“;
}

Weiters habe ich eine mime_types.conf im Einsatz die wie folgt aussieht:

extension_map = {
html = ‚text/html‘,
asc = [ ‚application/pgp-signature‘ ],
txt = [ ‚application/octet-stream‘,’text/plain‘],
pdf = [ ‚application/pdf‘, ‚application/x-as400attachment‘, ‚application/others‘, ‚application/xls‘, ‚application/xxx‘, ‚application/download‘, ‚application/pdf/pdf‘, ‚application/binary‘, ‚application/acrord32‘, ‚image/jpeg/pdf‘ ],
dat = [ ‚application/ms-tnef‘ ], doc = [ ‚application/octet-stream‘, ‚application/msword‘ ],
docx = [ ‚application/octet-stream‘, ‚application/msword‘, ‚application/vnd.openxmlformats-officedocument.wordprocessingml.document‘, ],
xlsx = [ ‚application/vnd.openxmlformats-officedocument.spreadsheetml.sheet‘, ‚application/octet-stream‘, ‚application/vnd.ms-excel‘, ‚application/MSEXCEL‘, ‚application/VND.OPENXMLFORMATS-OFFICEDOCUMENT.SPREADSHEETML.SHEET‘ ],
xls = [ ‚application/vnd.openxmlformats-officedocument.spreadsheetml.sheet‘, ‚application/octet-stream‘, ‚application/vnd.ms-excel‘, ‚application/MSEXCEL‘, ‚application/VND.OPENXMLFORMATS-OFFICEDOCUMENT.SPREADSHEETML.SHEET‘ ],
pptx = [ ‚application/vnd.openxmlformats-officedocument.presentationml.presentation‘ ],
odt = [ ‚application/octet-stream‘, ‚application/vnd.oasis.opendocument.text‘ ],
xml = [ ‚application/xml‘ ],
rels = [ ‚application/xml‘ ],
pkpass = ‚application/vnd.apple.pkpass‘,
csv = [ ‚application/octet-stream‘, ‚text/comma-separated-values‘ ],
ics = [ ‚application/ics‘, ‚text/calendar‘, ‚application/octet-stream‘ ],
jpg = [ ‚application/octet-stream‘, ‚image/jpeg‘, ‚image/jpg‘, ‚image/pjpeg‘, ‚image/png‘, ‚image/gif‘, ‚image/*‘ ],
jpe = [ ‚application/octet-stream‘, ‚image/jpeg‘, ‚image/jpg‘, ‚image/pjpeg‘, ‚image/png‘, ‚image/gif‘ ],
jpeg = [ ‚application/octet-stream‘,’image/jpeg‘, ‚image/jpg‘ ],
png = [ ‚application/octet-stream‘, ‚application/x-as400attachment‘, ‚image/png‘, ‚image/x-png‘, ‚image/jpeg‘ ],
gif = [ ‚application/octet-stream‘, ‚image/gif‘ ],
tif = [ ‚image/tiff‘ ],
tiff = [ ‚image/tiff‘ ],
rtf = [ ‚application/octet‘, ‚application/rtf‘, ‚application/msword‘ ],
dwg = ‚application/octet-stream‘,
p7s = [ ‚application/pkcs7-signature‘, ‚application/x-pkcs7-signature‘, ‚application/octet-stream‘ ],
vcf = [ ‚text/x-vcard‘, ‚text/directory‘ ],
sig = [ ‚application/octet-stream‘ ],
step = [ ‚text/plain‘, ‚application/octet-stream‘ ],
stp = ‚application/octet-stream‘,
emz = ‚application/octet-stream‘,
ai = [ ‚application/octet-stream‘, ‚application/postscript‘ ],
xps = ‚application/octet-stream‘,
dxf = ‚application/octet-stream‘,
dat = ‚application/ms-tnef‘,
};

# Extensions that are treated as ‚bad‘
# Number is score multiply factor
bad_extensions = {
scr = 4,
lnk = 4,
exe = 1,
jar = 2,
com = 2,
bat = 2,
ace = 4,
arj = 4,
cab = 3,
};

# Extensions that are particularly penalized for archives
bad_archive_extensions = {
jar = 3,
js = 0.5,
vbs = 4,
};

# Used to detect another archive in archive
archive_extensions = {
zip = 1,
arj = 1,
rar = 1,
ace = 1,
7z = 1,
cab = 1,
};

Mit diesen Regeln werden die Mail in den Header Daten entsprechend markiert, basierend darauf haben ich dann eine Sieve Regel integriert die sie entsprechend aussortiert:

require [„mailbox“, „fileinto“, „envelope“, „copy“, „duplicate“, „comparator-i;ascii-numeric“, „relational“];

if duplicate { discard; stop;}

# mails mit nicht erlaubten anhaengen ausfiltern in den banned account
if allof (header :contains „X-Spamd-Result“ [„FILENAME_BLACKLISTED“, „MIME_BAD_ATTACHMENT“],
not envelope „To“ „banned@my.domain“, not envelope „From“ „banned@my.domain“ ) {
redirect :copy „banned@my.domain“; discard; stop;
}

# spam maskierte mails in den spam ordner
if allof (header :contains „X-Spam-Flag“ „YES“,
not envelope „To“ „spam@my.domain“) {
redirect :copy „spam@my.domain“; discard; stop;
}

# spam maskierte mails in den spam ordner
if allof (header :contains „X-Spam“ „Yes“,
not envelope „To“ „spam@my.domain“) {
redirect :copy „spam@my.domain“; discard; stop;
}

Wie man hier sieht haben wir einen Mail Account namens „banned“ und einen „spam“ im Einsatz, die jeweiligen Mails landen dort zur manuellen Kontrolle.

Das ist nur eine Variante wir man das Bewerkstelligen kann, es gibt hier sicher noch andere.
Die Sieve Regeln sind recht flexibel, hier kann man sich spielen!

Schöne Grüße
Manfred

Hallo Manfred,

vielen Dank für die Anleitung!
Eine kleine Bitte: kannst du von der badfiles.map einen Auszug zeigen?

Schönen Gruß
Karl

Hallo Karl,

die badfiles.map ist einfach nur eine Textdatei mit je einer Dateiendung in einer Zeile:

zif
zip
zipx
zix
zl
zl?
zlib
zls
zmc
zom
zon
zoo
zpk
zpl
zst
ztd
zvd
zvz

Das wäre ein kleiner Auszug – die gesamte Datei hat bei mir 3273 Zeilen, ich habe hier einfach versucht so gut wie alle bekannten Dateiendungen rein zu packen und nur ganz wenige die wirklich benötigt werden weg zu lassen. Wenn du keine Lust hast dir eine eigene zusammen zu bauen kann ich dir auch meine zur Verfügung stellen… (anpassen musst du dann selbst) 🙂

Schöne Grüße
Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.