3-Ware 9500S-8 – Raid 5 um weitere Platten vergrößern

Egal wie groß ein System dimensioniert wurde, irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem es zu klein ist…

Vor kurzem hat es einen Backup-Server erwischt – der Platz wurde immer weniger und somit musste eine Lösung her. Der eingebaute 3-Ware 9500S-8 Controller hatte noch drei freie Anschlüsse, also einfach mal 3 baugleiche Platten nachgekauft und eingebaut.

Im BIOS Menü vom 3-Ware Controller findet sich leider nichts womit man das vorhandene RAID-5 vergrössern könnte, oder ich war auf dem Auge heute einfach blind 😉

Also System gestartet und im Linux das Tool „tw_cli“ von 3-Ware gestartet, auf Anhieb fand ich da jetzt leider auch nichts, also das Handbuch bemüht…
Und siehe da, auf Seite 72 wurde ich fündig – das ganze nett sich „mirgate“ und damit lässt sich ein bestehendes Raid ohne Probleme vergrößern.

Folgender Befehl erweiter mein bestehendes Raid „u0“ auf dem Controller „c2“ um drei neue Festplatten die an den Anschlüßen 1 bis 3 angeschlossen sind:

tw_cli /c2/u0 migrate type=raid5 disk=1-3

Das Ganze wird einfach durch ein „Sending migration message to /c2/u0 … Done.“ quittiert und das war’s vorerst mal…

Jetzt kann man allerdings noch nicht auf den vergrößerten Speicher zugreifen, je nach Größe der Platten braucht es jetzt eine mehr oder weniger große Portion Geduld bevor man nach einem Neustart weiter machen kann!

Den Status der Migration kann man mit dem Befehl „tw_cli info c2 c0“ verfolgen, wie man auf dem Bild sieht wird dort einmal das bestehende Raid und darunter das künftige angezeigt. Oben unter %Cmpl sieht man wie viele Prozent davon schon geschafft sind – nach 10 Minuten noch nicht wirklich viele, ich fürchte dass es wohl bis zum Wochenende dauern wird bis dass die Migration fertig ist. 🙂

Anschließen muss man dem Betriebssystem noch beibringen dass sich da was verändert hat, also Partition mit „parted“ ausdehnen und mit resize2fs das Dateisystem (ext4) im laufenden Betrieb vergrößern. Das wird dann sicher noch einmal seine Zeit beanspruchen…

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.