E-Mail Codierung am IPhone/IPad – zu viel Automatik schadet! (us-ascii vs utf8)

  • von
  • Allgemein

Wir haben bei unserem Mailserver mit altermime eine automatische Signaturfunktion integriert, die bei jedem ausgehenden E-Mail eine passende Signatur (Absender abhängig) anhängt.

Das klappt soweit sehr gut, beim Thunderbird haben wir dafür alles auf UTF-8 umgestellt, damit einheitliche Codierungen verwendet werden.

Beim Anbinden eines IPad’s dann die Überraschung (oder auch nicht) – ein klassisches Test-Mail wird als us-ascii codiert verschickt. Das verhaut dann natürlich die angehängte Signatur im UTF-8 Format ordentlicht!

Subject: Test
From: tut nix zur sache…
Content-Type: text/plain;
  charset=us-ascii
X-Mailer: iPad Mail (8L1)
Date: Wed, 7 Sep 2011 09:36:30 +0200
To: ganz@egal.com
Content-Transfer-Encoding: 7bit
Mime-Version: 1.0 (iPad Mail 8L1)

Das Einfachste wäre jetzt dem IPhone/IPad einfach zu sagen welche codierung die E-Mail haben soll – aber genau das ist nicht vorgesehen.

Apple hat mal wieder eine Automatik eingebaut die dem User keine großen Einstellmöglichkeiten lässt – er ist ja zu dumm dafür…

Sobald eine E-Mail Umlaute im body enthält schaltet der Mail-Client vom IPhone/IPad automatisch auf UTF-8 um – was ja im prinzip ganz gut ist, nur halt für alle Mails gelten sollte!

Subject: Test
From: tut nix zur sache…
Content-Type: text/plain;
     charset=utf-8
X-Mailer: iPad Mail (8L1)
Date: Wed, 7 Sep 2011 10:51:27 +0200
To: ganz@egal.com
Content-Transfer-Encoding: base64
Mime-Version: 1.0 (iPad Mail 8L1)

Sowas ist zum kotzen – das Umcodieren der E-Mail vor dem Anhängen der Signatur kann man auch vergessen, der Aufwand dürfte viel zu hoch sein.

Android schickt wie’s scheint sowohl bei Texten ohne als auch mit Umlauten ein UTF-8 E-Mail womit es dann natürlich auch keine Probleme gibt!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.