Kategorien
Linux

Icinga und Check-MK das „Dream Team“

Nachdem ich mich gestern mit Icinga gespielt habe stand heute eine Session mit Check-MK auf dem Programm.

Vor ca. eine Jahr habe ich mich schon mal mit dem Thema Check-MK befasst, damals war ich zwar von der automatischen Erkennung der Services begeistert – aber die Integration in Nagios hat mich dann doch ein wenig abgeschreckt.

Vor allem weil die von Check-MK erkannten Hosts und Services immer im Konflikt mit meiner bestehenden Nagios Konfiguration standen. An dem hat sich jetzt nicht wirklich viel geändert, aber bei einer frischen Icinga Installation kann man ja bei Null anfangen und alles anders machen! 🙂

Also habe ich heute im Icinga die vorhandenen Test-Hosts wieder entfernt und den Check-MK Agent auf mehreren Rechnern installiert. Die sind schnell in der Check-MK Config Datei /etc/check_mk/main.mk eingetragen und schon kann man mit „check_mk -I tcp“ die Services erkennen lassen und anschließend mit „check_mk -O“ die Konfiguration aktivieren.

Kurze Zeit später erscheinen dann die Hosts und Services auch schon in der Übersicht.

Das alles ist aber eigentlich nichts neues – gab es ja vor einem Jahr auch schon alles…

Neu ist für mich das Webinterface von Check-MK – und das hat mich jetzt echt begeistert, funktioniert schnell und zeigt alles recht übersichtlich an. Die Integration von PNP4Nagios Grafiken ist auch gelungen.

Toll dass auch der 3-Ware Controller und die angeschlossenen Platten erkannt und ausgewertet werden!

Ich bin schon gespannt was es noch so alles zu entdecken gibt, als nächstes werde ich mal den Windows Client von Check-MK antesten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.