Was keiner braucht kann man weglassen!

Wer keine Services per tcp6 anbietet und wenn der Provider das sowieso nicht hat, dann kann man’s ja eigentlich auch weglassen!
In manchen Fällen bringt das ganze sogar einen ordentlichen Geschwindigkeitsvorteil – weil manche Dienste erst gar keinen Versuch unternehmen Daten über tcp6 anzufordern.

Zum Deaktivieren öffnet man einfach die Datei etc/modprobe.d/blacklist und füge folgenden Eintrag hinzu:

blacklist ipv6

Speichern, neustarten und schon sollte kein Dienst mehr tcp6 nutzen.

Überprüfen kann man das ganze nach dem Neustart mit:

netstat -apnt

-> es sollten keine Einträge mehr mit „tcp6“ am Anfang der Zeile stehen!

Schlagwörter:

Ein Gedanke zu „Was keiner braucht kann man weglassen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.